Rita McBride in der Kunsthalle Düsseldorf

Vom 9. April bis 26. Juni 2016 ist in der Kunsthalle Düsseldorf die Ausstellung „Gesellschaft“ von Rita McBride zu sehen. Die Rektorin der Kunstakademie Düsseldorf hat außerdem große Pläne für den Grabbeplatz. Mit der Künstlergruppe Extension plant sie einen riesigen Kunstturm.

Bild: Rita McBride

Rita McBride zeigt in der Kunsthalle Düsseldorf ihre Ausstellung "Gesellschaft"

Bild: Gregor Jansen
Gregor Jansen, Direktor der Kunsthalle Düsseldorf

Zur Pressekonferenz anlässlich der Ausstellungseröffnung am 8. April kam Rita McBride nur für ein kurzes Fotoshooting. Wichtiger war der Rektorin der Kunstakademie zu diesem Zeitpunkt die Betreuung ihrer Student_innen. Es galt Bewerbungsmappen zu sichten. Das Werk der amerikanischen Künstlerin, die seit 2003 in Düsseldorf Professorin für Bildhauerei ist, stellte der Direktor der Kunsthalle Düsseldorf, Gregor Jansen, vor. Die ausgestellten raumgreifenden Skulpturen und Installationen aus den Jahren 1997 bis 2015 geben einen guten Einblick in das künstlerische Schaffen von Rita McBride.

 

Bild: Rita McBride "Keys"

Unscheinbare Dinge aus dem Stadtraum wie Abluftschächte und Stromkästen standen Modell für minimalistische Skulpturen, die in den hellen Räumen der Kunsthalle präsentiert werden. Wandteppiche erinnern an die Fernsehtestbilder früherer Zeiten. Stadtgrundrisse sind filigran aus Metall nachgebildet, eine Handwerksarbeit, die offenbar nur noch die Klosterwerkstatt von Maria Laach beherrscht. Andere Metallarbeiten stehen wie vorübergehend an die Wandfenster gelehnt, wodurch sich den Besucher_innen unweigerlich der Blick nach Draußen öffnet. Viele Kunstwerke stehen wie zufällig abgelegt an den Wänden, so zum Beispiel Rita McBride's neueste Arbeiten „Keys“ (Foto).

 

Bild: Rita McBride "Arena"

Zentrale Arbeit der Ausstellung ist jedoch die monumentale „Arena“ (Foto). Ein als modulares Stecksystem geschaffenes Amphitheater aus Sperrholz und dem Faserverbundstoff Kevlar (oder Tawron). Das begehbare Kunstwerk bietet rund 160 Personen Platz und wird auch in dieser Ausstellung als Schauplatz für ein Aktionsprogramm dienen. Am 30. April und 1. Mai zeigt das Künstlerkollektiv „Discoteca Flaming Star“ hier die Performance „Sticky Stage“ mit Gedichten, Melodien und Songs. Die Show dauert die ganze Nacht, und die Besucher_innen sind eingeladen, in der Kunsthalle, auf und unter Rita McBride's Arena zu übernachten.

 

Bild: Christian Odzuck und Rita McBride
Christian Odzuck und Rita McBride

Mit der Künstlergruppe Extension plant Rita McBride außerdem eine gigantische Skulptur auf dem Grabbeplatz, direkt vor der Kunsthalle. Künstlerkollege Christian Odzuck, der bereits in anderen Städten ähnliche Projekte umgesetzt hat, stellte die Pläne für „Megatons to Megawatts“ vor. Aus den wabenförmigen Kacheln eines ehemaligen Horten-Kaufhauses (ehemaliger Kaufhof auf der Graf-Adolf-Straße) soll ein riesiger Turm entstehen, der temporär den Platz vor dem Museum zum Kunstraum macht. Wenn die Finanzierung geklärt sei, könne das Werk schon im Sommer 2016 umgesetzt werden, sagte Christian Odzuck bei der Pressekonferenz.

 

Bild: Rita McBride "Tapestries"
Tapestries (2009)
Bild: Rita McBride "Settlements"
Settlements (2008)

Rita McBride: Gesellschaft
9. April bis 26. Juni 2016
Kunsthalle Düsseldorf
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf
www.kunsthalle-duesseldorf.de

 

Text und Fotos: Oliver Erdmann