Olaf Breuning zeigt Osterhasen und Art Freaks

Das NRW-Forum Düsseldorf präsentiert vom 11. Juni bis 21. August 2016 die erste umfassende Retrospektive des Schweizer Künstlers Olaf Breuning. Seine Kunst setzt sich mit der medial geprägten Wirklichkeit auseinander und hinterfragt auch Geschlechterklischees.

Bild: Easter Bunnies von Olaf Breuning

Olaf Breuning: Easter Bunnies, 2004

Bild: Olaf Breuning
Olaf Breuning

Olaf Breuning ist 1970 in Schaffhausen in der Schweiz geboren. Nach einer Ausbildung zum Fotografen studierte er an der Fachhochschule für Kunst und Gestaltung in Zürich. Er lebt und arbeitet in New York. In Gruppen und Einzelausstellungen werden seine Arbeiten weltweit gezeigt, unter anderem im Pariser Palais de Tokyo, im Londoner Barbican Centre, im Baseler Tinguely Museum oder im Salzburger Museum der Moderne.

 

Das NRW-Forum Düsseldorf zeigt auf über 600 Quadratmetern die bisher größte Retrospektive von Olaf Breuning mit allen wichtigen Werkzyklen der vergangenen 15 Jahre.

Bild: Olaf Breuning
Olaf Breuning vor seiner Fotografie "Lady G" (2002)

Alain Bieber, Künstlerischer Direktor des NRW-Forums und Kurator der Ausstellung, sagte beim Presserundgang am 9. Juni: "Olaf Breuning ist bekannt für seine eindrücklichen Bildwelten und ironischen Betrachtungen unserer medial geprägten Wirklichkeit. Seine Fotografien, Videos, Zeichnungen und Installationen bedienen sich einer kollektiven Bildsprache und vermengen Zeichen der Pop- und Medienwelt mit Ikonen der Hochkultur. Zwischen Humor und schmerzlichem Ernst führen sie Konsumverhalten, westliche Stereotype und Geschlechterklischees vor Augen und verhandeln das Verhältnis von Kunst und Kitsch, Realität und Täuschung, Authentizität und Künstlichkeit."

 

Bild: Sandskulptur von Olaf Breuning (2016)
Die riesige Sandskulptur von Olaf Breuning wurde modelliert vom sandcity-Team (Benno Lindel, Marjon Katerberg und Atti Pedroso)

Im Zentrum der Ausstellung steht die mehrere Kubikmeter große und 16 Tonnen schwere „Sand Sculpture“ in Form einer Sphinx, wie sie Olaf Breuning 2008 für die Art Basel in Miami Beach installierte. Ein echtes Sandgebilde, dass hoffentlich die Ausstellungsdauer überlebt.

 

Als Hintergrund dient seine Arbeit "Easter Bunnies" aus 2004 (Foto oben), für die er den monumentalen Steinskulpturen der Osterinsel ein fröhliches Lächeln und Hasenohren verpasste.

Bild: Art Freaks von Olaf Breuning
Olaf Breuning: The Art Freaks (2011)

Für die großformatigen Farbfotografien der Serie „Art Freaks“ (2011) bemalte Olaf Breuning die Haut von Models und verwandelte sie in Gemälde unter anderem von Pablo Picasso, Francis Bacon, Edvard Munch oder Jackson Pollock.

"Die Art Freaks stehen mit unbehaglichem Blick in Reih und Glied, referieren auf den Bilderkanon der Hochkultur und verhandeln an ihren exponierten Körpern das Verhältnis von High und Low, von Kunst und Kitsch", so die Ausstellungsmacher vom NRW-Forum.

Neben großformatigen und spektakulären Farbfotografien und Videos präsentiert die Retrospektive auch eine Auswahl an kleinformatigen Zeichnungen in Schwarz und Weiß. Als skurrile und witzige Beobachtungen der ebenso simplen wie universellen Probleme, die Menschen so haben, verbinden sie philosophische Fragen mit persönlichen Belangen und zwingen anhand einer einfachen Idee zum Nachdenken über die großen Themen.

Bild: King von Olaf Breuning
Olaf Breuning: King (2000)
Bild: Smoke Bomb von Olaf Breuning
Olaf Breuning: Smoke Bomb (2008)

Olaf Breuning: Marilyn 10 (2010)

dq – düsseldorf queer meint: Eine tolle Ausstellung im NRW-Forum Düsseldorf!

 

Olaf Breuning
11. Juni bis 21. August 2016
NRW-Forum Düsseldorf
Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf
www.nrw-forum.de/ausstellungen/olaf-breuning

 

Text und Fotos: Oliver Erdmann | Quelle: NRW Forum Düsseldorf