Geht nicht – gibt’s nicht

Der CSD Düsseldorf lockt vom 26. bis 28. Mai 2017 wieder die LSBT*-Community aus nah und fern an den Rhein. Mit dreitägigem Straßenfest und Bühnenprogramm auf dem Johannes-Rau-Platz und dem Demonstrationszug am 27. Mai durch die Innenstadt.

Bild: CSD Düsseldorf – Geht nicht - gibt's nicht

Mit dem Motto „Geht nicht – gibt’s nicht“ knüpfen die CSD-Organisator_innen nahtlos an das Vorjahresmotto „da geht noch was!“ an. Es sei in Deutschland zwar schon eine Menge erreicht worden, doch was Toleranz, Akzeptanz und Wertschätzung gegenüber Schwulen, Lesben und Trans*Menschen in der Gesellschaft angehe, sei immer noch eine Menge Luft nach oben, heißt es beim Düsseldorfer CSD-Team. Kalle Wahle, Chef des CSD-Vereins, sagt: „Ob in der Politik, ob in der Verwaltung, ob bei den besorgniserregenden Eltern oder auf dem Schulhof, ob in der Arena oder auch bei dem ein und anderen Musiker, die Regenbogen-Community muss noch eine Menge Bretter bohren.“ Gerade im Jahr der anstehenden Bundestagswahl seien Aktionen und Gespräche wichtig, so Wahle, und hierfür gebe es beim Düsseldorfer CSD 2017 zahlreiche Gelegenheiten.

 

Bild: Stadtplan mit CSD-Demo-Zugstrecke
Die aktuelle Wegstrecke des CSD-Demozuges am Samstagmittag.

Das Unterhaltungsprogramm auf der Bühne am Johannes-Rau-Platz gestalten in diesem Jahr viele altbekannte Künstler_innen und Musikgruppen. Zu den bisher bekannt gegebenen Showacts zählen u.a. Alex Palmieri, Fräulein Menke, Max Weyers, Sofie's Loft, Effekt, Dirty Honkers, The Jolly Family und die Rheinfanfaren sowie die Travestie-Stars Gizie Suprem, Käthe Köstlich und Nina Nussig.

 

Bild: Alex Palmieri
Alex Palmieri
Bild: Fräulein Menke
Fräulein Menke

Bild: Gizie Suprem
Gizie Suprem
Bild: Sofie's Loft
Sofie's Loft | Foto: Rainer Hackl

Bild: Effekt
Effekt
Bild: Dirty Honkers
Dirty Honkers | Foto: Sebastian Klatt

Am Samstag, den 27. Mai 2017, werden wieder zahlreiche Teilnehmer_innen zur großen Demonstration in der Düsseldorfer Innenstadt erwartet. Um 14.00 Uhr startet die bunte Parade auf der Friedrich-Ebert-Straße. Wie in den Jahren zuvor, geht es dann mit Wagen und Fußgruppen über die Kö, den Schadowplatz, die Heinrich-Heine-Allee und durch die Altstadt. Zum Abschluss führt der Weg über die Rheinpromenade zum Johannes-Rau-Platz. Hier findet das große Straßenfest bereits zum neunten Mal statt. Es gibt jede Menge Infostände und ein großes Gastronomieangebot. Mit Blick auf den Rhein bietet sich den Besucher_innen hier eine der schönsten CSD-Kulissen Deutschlands.

Natürlich wird es auch in diesem Jahr erneut eine offizielle CSD-Party geben, um den Tanzwütigen nach dem Fest noch eine Bühne zu geben. Die Sonderedition der Mandanzz startet am Samstagabend ab 22.00 Uhr im Stahlwerk (Ronsdorfer Straße 134, 40233 Düsseldorf). Es fahren Shuttle-Busse.

Das CSD-Programm 2017:

Freitag, 26.05.2017
17.00 Uhr      Eröffnung des Straßenfestes
18.00 Uhr      Ökumenische Andacht
19.15 Uhr      Start des Bühnenprogramms
22.00 Uhr      Ende des Bühnenprogramms

Samstag, 27.05.2017
12.00 Uhr      Straßenfest
12.00 Uhr      Aufstellung zur Demo
14.00 Uhr      Start der Demo
16.00 Uhr      Start des Bühnenprogramms
22.00 Uhr      Ende des Bühnenprogramms
22.00 Uhr      Offizielle CSD-Party im Stahlwerk

Sonntag, 28.05.2017
10.30 Uhr      Straßenfest
11.30 Uhr      CSD Brotzeit
12.00 Uhr      Start des Bühnenprogramms
21.30 Uhr      Finale
22.00 Uhr      Verabschiedung CSD-D 2017

Alle Infos unter csd-d.de

 

Text: Oliver Erdmann