LSBTIQ* in den Partnerstädten


Chemnitz

Bild: Deutschland-Fahne

Seit 1988 besteht die Städtepartnerschaft zu Chemnitz, der drittgrößten Stadt des Freistaats Sachsen (nach Leipzig und Dresden). Rund 247.000 Menschen leben in Chemnitz, das von 1953 bis 1990 Karl-Marx-Stadt hieß. Nach dem Mauerfall unterstützte Düsseldorf seine Partnerstadt beim Aufbau der kommunalen Selbstverwaltung. | www.chemnitz.de

 

In Bezug auf die LSBTIQ*-Szene steht Chemnitz heute im Schatten von Leipzig und Dresden, was wohl bis in die 1990er-Jahre noch ganz anders war. Karl-Marx-Stadt sei eine schwule Hochburg gewesen, sagen Kenner, sozusagen das „Köln des Ostens“. Nach der Wende boomte hier die Schwulenszene. Übriggeblieben ist eine Gaysauna sowie ein paar queer-freundliche Bars und Cafés.

 

Im Jahr 1990 wurde die AIDS-Hilfe Chemnitz e.V. gegründet, die eine Beratungsstelle unterhält und Antidiskriminierungs- und Aufklärungskampagnen durchführt. Seit 2002 engagiert sich der Verein different people e.V. mit Gruppen- und Beratungsangeboten für die Belange von LSBTIQ* in Chmenitz. Und seit 2013 findet jährlich ein CSD mit Demo-Parade und Bühnenprogramm statt.

 

Im September 2019 reisten Düsseldorfer Jugendliche – Besucher*innen des PULS Jugendzentrums und Ehrenamtliche von SCHLAU Düsseldorf – im Rahmen des städtepartnerschaftlichen Austauschs nach Chemnitz, um dort bei der Fassadenverschönerung des Vereins „different people e.V.“ zu helfen. DQ-Bericht: PULS und SCHLAU beim Akzeptanzfest in Chemnitz

 

Logo: AIDS-Hilfe Chemnitz

AIDS-Hilfe Chemnitz e.V.
Kompetenzzentrum für sexuelle Gesundheit und Bildung
www.chemnitz.aidshilfe.de

 

Logo: CSD Chemnitz

Christopher Street Day Chemnitz e.V.
Veranstalter des jährlichen CSD in Chemnitz
www.csd-chemnitz.de

 


Logo: different people

AIDS-Hilfe Chemnitz e.V.
Kompetenzzentrum für sexuelle Gesundheit und Bildung
www.chemnitz.aidshilfe.de

 

Logo: gaynial

gaynial!
Studentische Initiative für homo- und bisexuelle sowie trans* lebende Student*innen an der Technischen Universität Chemnitz
www.gaynial-chemnitz.weebly.com

 


Logo: LSVD Sachsen

Informationscenter für LSBTIQ*-Geflüchtete in Chemnitz
Beratungsangebot des LSVD Sachsen
www.sachsen.lsvd.de/lgbti-refugees/

 

Logo: SV Queerschläger

Sportverein Queerschläger e.V. Chemnitz
Queerer Sportverein für Volleyball, Schwimmen, Tischtennis und Wandern
www.queerschlaeger.de

 



Chiba

Bild: Japan-Fahne

Mit der japanischen Präfektur Chiba (Chiba-ken) und ihren etwa 6,2 Mio. Einwohner*innen besteht seit 2019 eine Partnerschaft. Chiba liegt östlich von Tokio auf der Bōsō-Halbinsel. Chiba-Stadt (Chiba-shi) – im Nordosten der Bucht von Tokio gelegen – ist mit fast einer Million Einwohner*innen eine quirlige Metropole und ein wichtiger Messestandort.


Offizielle Website der Präfektur Chiba: www.pref.chiba.lg.jp/english/

 

Website der Japanische Fremdenverkehrszentrale: www.japan.travel/de/destinations/kanto/chiba/

 

Seit Januar 2019 erkennt die Stadt Chiba gleichgeschlechtliche Partnerschaften an. Das Chiba-Zertifikatsprogramm verleiht den Empfänger*innen zwar keinen besonderen Rechtsstatus, aber es ermöglicht den Partner*innen den Zugang zu vielen Rechten, die verheiratete Menschen genießen, wie z.B. die Möglichkeit, als Paar eine öffentliche Wohnung zu beantragen und den/die Partner*in im Krankenhaus zu besuchen. Chiba gehört damit zu einer Reihe von Städten und Gemeinden, die dazu übergegangen sind, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu legalisieren, obwohl es in Japan keine „Ehe für alle“ gibt.

 


Chongqing

Bild: China-Fahne

Chongqing – seit 2004 Partnerstadt von Düsseldorf – liegt im Herzen Chinas, etwa 1.500 Kilometer westlich von Shanghai, am Zusammenfluss von Jialing und Jangtse. Die Metropole mit einem Verwaltungsgebiet von der Fläche Österreichs zählt rund 32 Millionen Einwohner*innen und gilt als eine der sich am dynamischsten entwickelnden Städte Chinas. Chongqing ist mittlerweile eines der wichtigsten Handelszentren der Volksrepublik China.


Chongqing-Infos bei WikiVoyage: de.wikivoyage.org/wiki/Chongqing


1997 wurde Homosexualität in China entkriminalisiert, 2001 dann auch von der Liste der psychischen Erkrankungen gestrichen. Die meisten Homosexuellen leben jedoch nicht offen, die „Ehe für alle“ wird vom Staat weiter abgelehnt. In vielen chinesischen Großstädten gibt es indes eine LSBTIQ*-Szene mit Treffpunkten und Bars. 

 


Haifa

Bild: Israel-Fahne

Haifa ist mit über 280.000 Einwohner*innen die drittgrößte Stadt Israels nach Jerusalem und Tel Aviv, im Großraum Haifa leben etwa 600.000 Menschen. Im Jahr 1988 wurde die Partnerschaft zwischen Düsseldorf und der größten Hafenstadt des Landes im Norden Israels geschlossen.


Haifa-Infos bei WikiVoyage | de.wikivoyage.org/wiki/Haifa

 

Seit 2006 feiert die LSBTIQ*-Community den Haifa Pride, der mittlerweile rund 5.000 Teilnehmer*innen zählt. Im Februar 2017 wurde das „Community House for Pride and Tolerance“ als Zentrum für die LSBTIQ*-Gemeinschaft in Haifa und Nordisrael eröffnet. Das Angebot umfasst verschiedene Selbsthilfegruppen für Jugendliche und Erwachsene, eine Gesundheitspraxis, kulturelle Veranstaltungen, Kurse und eine Vielzahl von Workshops und Events.

 

Logo: Communities Home Haifa

Community House for Pride and Tolerance

www.facebook.com/Haifa.LGBT.House/

 



Moskau

Bild: Russland-Fahne

Seit 1992 ist die russische Hauptstadt Moskau Partnerstadt von Düsseldorf. Mit rund 12,4 Millionen Einwohner*innen ist Moskau die größte Stadt sowie mit 15,1 Millionen Einwohnern die größte Agglomeration Europas (Quelle: Wikipedia). Wichtigster Akteur in der städtepartnerschaftlichen Beziehung ist die Messe Düsseldorf mit ihrer umsatzstärksten Auslandsfiliale.

 

Moskau-Infos bei WikiVoyage | de.wikivoyage.org/wiki/Moskau

 

Homosexualität ist in Russland zwar nicht verboten, aber gesellschaftlich überwiegend tabuisiert. Sogenannte homosexuelle Propaganda in der Öffentlichkeit steht seit 2013 unter Strafe, gleichgeschlechtliche Partnerschaften werden nicht anerkannt und seit 2020 schreibt die Verfassung die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau fest.

 

Zwischen 2006 und 2011 planten Aktivist*innen in Moskau jährlich eine Pride-Demonstration, die aber stets von der Stadtregierung untersagt wurde. Teilnehmer*innen von nichtgenehmigten Demonstrationen wurden verhaftet und wurden zudem Opfer von körperlicher Gewalt durch aggressive Angreifer. 2012 hat ein Moskauer Gericht den „Moscow Pride“ für die nächsten 100 Jahre verboten.

 

Logo: Moscow Community Center

Moscow Community Center

Plattform für die Umsetzung verschiedener Bildungsprojekte, für Aufklärung, Kreativität und Unterstützung für die LSBTIQ*-Gemeinschaft. Die gemeinnützige Organisation bringt Aktivist*innen der Region zusammen, bietet Hilfen an und setzt sich für die Belange der LSBTIQ+-Community ein.

www.mcclgbt.com/en/

 

Logo: LaSky

LaSky

Zentrum für HIV-Prävention und Unterstützung für MSM-Menschen mit HIV in Moskau und der Region Moskau.

www.lasky.ru/eng/

 


Logo: LGBT Filmfest Moskau

LGBT Filmfestival

Seit 2012 findet das Side by Side International Film Festival neben Sankt Petersburg auch in Moskau statt.

www.bok-o-bok.ru

 



Palermo

Bild: Italien-Fahne

Städtepartnerschaft mit Palermo wurde 2016 besiegelt. Die mit rund 663.000 Einwohner*innen fünftgrößte Stadt Italiens ist Hauptstadt der Autonomen Region Sizilien.


Palermo-Infos bei WikiVoyage | de.wikivoyage.org/wiki/Palermo


Palermo ist Vorreiter für die LSBTIQ*-Bewegung in Italien. 1980 wurde mit der Gründung einer lokalen Lesben- und Schwulen-Organisation der Grundstein gelegt für den 1985 auf nationaler Ebene LSBTI*-Verband Arcigay (https://www.arcigay.it/en/) mit Sitz in Bologna. In der sizilianischen Hauptstadt fand 1981 zudem Italiens erster offizieller Gay Pride unter dem Titel „Fest des homosexuellen Stolzes“ statt.

 

Bild: Thomas Geisel, Luigi Carollo, Leoluca Orlando

Vom Organisator des Palermo Pride, Luigi Carollo (M.), erhielt Düsseldorfs OB Thomas Geisel am 22. September 2018 den ersten Palermo Pride Award, als Auszeichnung für die Weltoffenheit von Düsseldorf. Mit dabei Palermos OB Leoluca Orlando (r.)
Foto: Palermo Pride

Logo: arcigay Palermo

Arcigay Palermo

Lokale LSBTIQ*-Vereinigung

www.arcigaypalermo.wordpress.com

 

Logo: palermo pride

Palermo Pride

www.palermopride.it

 


Logo: Sicilia Queer Filmfest

Sicilia Queer Filmfest

Seit 2000 veranstaltet der Kulturverein Sicilia Queer ein Internationales LGBT-Filmfestival in Palermo.

www.siciliaqueerfilmfest.it

 



Reading

Bild: Großbritannien-Fahne

Die britische Stadt Reading ist der Hauptort der englischen Grafschaft Berkshire und liegt auf halber Strecke zwischen London und Oxford im Tal der Themse. Rund 163.000 Einwohner*innen leben in der Universitätsstadt. Die offizielle Städtepartnerschaft mit Düsseldorf besteht seit 1988.


Offizielle Tourismus-Website von Reading | www.llivingreading.co.uk/visit


Reading und das Thames Valley hat eine kleine, aber aktive LSBTIQ*-Szene. Der „Reading Pride“ wurde 2003 gegründet, um die lokale LSBTIQ*-Community zu vertreten und zu unterstützen. Bis zu 15.000 Besucher*innen kommen zum jährlichen Festival und der Pride Parade mit mehr als 1.500 Teilnehmer*innen.

 

Logo: MyUmbrella LGBTplus

MyUmbrella LGBT+

Netzwerk von verschiedenen Gruppen der LSBTIQ*-Community

www.myumbrella.org.uk

 

Logo: Reading Pride

Reading Pride

www.readingpride.co.uk

 


Logo: Support U

Support U

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender

www.supportu.org.uk

 



Warschau

Bild: Polen-Fahne

Die polnische Hauptstadt Warschau ist mit rund 1,75 Mio. Einwohner*innen die größte Stadt des Landes. Sie ist eines der wichtigsten Verkehrs-, Wirtschafts- und Handelszentren Mittel- und Osteuropas und hat große politische und kulturelle Bedeutung. Die Städtepartnerschaft mit Düsseldorf besteht seit 1989.


Offizielle Tourismus-Website von Warschau | www.warsawtour.pl/de/


Warschau ist Sitz zweier landesweiter LSBTIQ*-Organisationen und Austragungsort des Internationalen Polnischen LSBT-Filmfestivals. Seit 2001 organisieren Aktivist*innen eine Paradę Równości (Gleichstellungsparade) in der Hauptstadt, die wegen behördlicher Verbote diverse Male als illegale Demonstration stattfinden musste. Unter der national-konservativen Regierung weht der Community seit Jahren ein kalter Wind entgegen. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften werden diskriminiert und seit 2019 erklären sich immer mehr Kommunen zu „LGBT-freien Zonen“.


Rafał Trzaskowski, der liberale Bürgermeister von Warschau, setzt dagegen positive Zeichen für Toleranz und Vielfalt, indem er im März 2019 die „Warschauer LGBT+ Erklärung“ unterzeichnete. Damit setzt sich die Stadt für die Unterstützung der LSBTIQ*-Community ein, für schulische Aufklärung über sexuelle Orientierung sowie für ein LSBT-Interventionshostel. Bürgermeister Trzaskowski nahm zudem an der Warschauer Pride-Parade 2019 teil, ein wichtiges Zeichen auch in Richtung der konservativen Staatsregierung.

 

Logo: Lambda Warszawa

Lambda Warszawa

Polnische LSBT-Organisation (seit 1997)

www.lambdawarszawa.org

 

Logo: LGBT Film Festival

LGBT Film Festival

Polnisches LSBT-Filmfestival in neun Städten

www.facebook.com/LGBTfestival/

 


Logo: Stowarzyszenie Miłość Nie Wyklucza

Stowarzyszenie Miłość Nie Wyklucza

Verein "Liebe Schließt Nicht Aus"

Initiative für die "Ehe für alle" in Polen

www.mnw.org.pl/de/

 

Logo: Parada Równości

Parada Równości (Equality Parade)

Veranstalter des Warschau Pride

www.paradarownosci.eu/en/

 



Flaggen-Grafiken: Pixabay / Miguel Á. Padriñán