PULS und SCHLAU beim Akzeptanzfest in Chemnitz

Vertreter*innen des Jugendzentrums PULS und von SCHLAU Düsseldorf haben am vergangenen Samstag auf Einladung des Vereins „different people e.V.“ am Akzeptanzfest in Chemnitz teilgenommen und die Fassade des Vereins in bunten Farben mitgestaltet.

Bild: Neugestaltete Fassade des Vereins „different people“ in Chemnitz
Beim Akzeptanzfest in Chemnitz wurde gemeinsam die Fassade des Vereins „different people“ mit Bildern und Sprüchen für mehr Weltoffenheit und Akzeptanz verschönert. | Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf

Vielfalt und Weltoffenheit waren die zentralen Themen beim Fest „Akzeptanz (er)leben“ des Vereins „different people e.V.“ am 14. September 2019 in Düsseldorfs Partnerstadt Chemnitz. Der Vereinssitz war vor einiger Zeit mit verunglimpfenden Schmierereien attackiert worden. Gemeinsam wurde nun die Fassade mit Bildern und Sprüchen für mehr Weltoffenheit und Akzeptanz verschönert.


„Mit großer Freude haben wir die Einladung unseres Partnervereins ‚different people e.V.‘ angenommen, an einem Demokratiefest für Vielfalt und Akzeptanz teilzunehmen“, sagt Wiebke Herter, Projektkoordinatorin von SCHLAU Düsseldorf. „Während unserer Zeit in Chemnitz konnten wir viele tolle Gespräche mit spannenden Menschen führen und die Verbindung zwischen den beiden Partnerstädten auch auf unserem Themengebiet stärken.“

 

Bild: Schmierereien an der Fassade in Chemnitz
Vor einiger Zeit wurde die Fassade des Vereins Ziel eines homofeindlichen Angriffs. | Foto: different people e.V.

Im Rahmen des städtepartnerschaftlichen Austauschs hatten die jugendlichen Besucher*innen des PULS und die Ehrenamtlichen von SCHLAU Düsseldorf die Möglichkeit das queere Leben von Chemnitz kennenzulernen und gleichzeitig so kurz nach der Landtagswahl in Sachsen Sichtbarkeit und Solidarität zu zeigen. Ein Gegenbesuch ist bereits in Planung. Der Austausch wurde mit einem städtischen Zuschuss für die Intensivierung der Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Chemnitz gefördert.


„Ich freue mich, dass die Landeshauptstadt Düsseldorf das Zusammenwachsen unserer Partnerstädte fördert und engagierten Gruppen persönliche Begegnungen und einen nachhaltigen Austausch ermöglicht“, sagt Jana Hansjürgen, Diversity-Beauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf. „Somit trägt die Stadt durch ihre aktiven Bürger*innen das Thema Diversity über die Stadtgrenzen hinaus.“

 

Bild: Neues Motiv an der Fassade in Chemnitz.
"Gender Roles 'R' Dead" (Geschlechterrollen sind tod) ist eines der neuen Motive an der Vereinsfassade in Chemnitz. | Foto: different people e.V.

Michelle Reimer von „different people e.V.“ aus Chemnitz sagt: „Wir von ‚different people e.V.‘ haben uns riesig gefreut, gemeinsam mit unserem Partnerverein ‚SCHLAU Düsseldorf‘ und dem ‚PULS Jugendzentrum‘ in einem kreativen Rahmen gesammelte Statements und Bilder gegen Menschen-, Homo- und Transfeindlichkeit und für eine demokratische Gesellschaft unter Begleitung von zwei professionellen Graffiti-Künstler*innen an unsere Vereinsdurchfahrt bringen zu dürfen. Das Projekt wird gefördert durch den Lokalen Aktionsplan der Stadt Chemnitz. Als krönenden Abschluss schaffen wir in Form eines Akzeptanzfestes gemeinsam eine Möglichkeit, dass sich Chemnitzer Bürger*innen treffen, austauschen und langfristig ein Zeichen gegen Ablehnung setzen können! Dazu laden wir verschiedenste Menschen aus Chemnitz und Umgebung ein, gemeinsam ins Gespräch zu kommen und dabei Akzeptanz nicht nur zu erleben, sondern auch zu leben.“

 

Infos zu „different people e.V.“: www.different-people.de

 

Text: red./Oliver Erdmann | Quelle: Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf