Erster Pride-Walk zum Stonewall-Jubiläum

Anlässlich des 50. Jahrestages der Stonewall-Aufstände von New York haben am vergangenen Samstag in Düsseldorf rund 100 queere Menschen mit einem „Walk of Pride“ an die Anfänge der Emanzipation von Homo- und Transsexuellen erinnert.

Bild: Teilnehmende am ersten Walk of Pride in Düsseldorf

Teilnehmende am ersten Düsseldorfer "Walk of Pride"

Der Demonstrationszug führte die rund 100 Aktivist_innen am 29. Juni 2019 bei heißen Temperaturen durch die Düsseldorfer Innenstadt. Lautstark wurde auf 50 Jahre Courage aufmerksam gemacht, symbolisch wurden Vorurteile und Intoleranz zu Grabe getragen. Einige Teilnehmer zogen dazu einen Sarg hinter sich her.

 

Bild: Demonstrationszug am 29. Juni 2019
Die LSBTIQ-Aktivist_innen starteten ihren Demonstrationszug durch die Düsseldorfer Innenstadt am Graf-Adolf-Platz.

Das Pride-Mobil auf drei Rädern rollte geschmückt mit einem riesigen Paar roter Schuhe (als Hinweis auf den Film "The Wizard Of Oz" mit Judy Garland) und beklebt mit Zeitungsausschnitten der „Daily News“ von Juni 1969 u.a. über die Königsallee. Mit Rosen und Informationsblättern zum Thema „50 Jahre Stonewall“ ging man auf interessierte Bürger_innen zu.

 

Bild: Pride-Mobil mit rotem Schuh
Das geschmückte Pride-Mobil war beim erste Walk of Pride ein Hingucker.

Initiiert wurde der erste „Walk of Pride“ vom Pride Düsseldorf e.V., und die Veranstalter wollen diesen Emanzipationsmarsch nach eigenen Angaben nun jedes Jahr stattfinden lassen.

 

Bild: Gruppenbild der Pride-Walk-Teilnehmenden
Teilnehmende am ersten Düsseldorfer "Walk of Pride"

Text: Oliver Erdmann | Fotos: Tom Julius | Quelle: Pride Düsseldorf e.V.