Fachstelle „Altern unterm Regenbogen“ eröffnet

„Volle Kraft voraus“ hieß es am vergangenen Freitag beim offiziellen Start der Düsseldorfer Fachstelle „Altern unterm Regenbogen“. Drei Expert*innen aus drei Organisationen wollen ab sofort gemeinsam Angebote für LSBTI*-Senior*innen schaffen und Fachkräfte schulen.

Bild: Verantwortliche bei der Eröffnung der Senior*innen-Fachstelle
Ziehen an einem Strang für LSBTI*-Senior*innen: Marion Warden, Dr. Inka Wilhelm, Eva Bujny, Eva Inderfurth, Falk Adam, OB Thomas Geisel, Peter von der Forst und Bernd Plöger (v.l.n.r.) | Foto: Oliver Erdmann

Zahlreiche Unterstützer*innen und Weggefährt*innen waren am 27. September 2019 in das „zentrum plus“ der AWO Düsseldorf am Siegplatz in Unterbilk gekommen, um die Eröffnung der Fachstelle „Altern unterm Regenbogen“ zu feiern. Oberbürgermeister Thomas Geisel dankte den drei Organisationen für ihre gemeinsame Arbeit an dem Modellprojekt, das von der Landeshauptstadt Düsseldorf für die nächsten drei Jahre gefördert wird. An der Auftaktveranstaltung nahmen auch Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke sowie der Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Soziales, Andreas-Paul Stieber, teil.


Die neue Fachstelle versteht sich als Interessenvertretung für die Belange und Bedarfe von LSBTI* ab 55 Jahren und will Angebote für diese Zielgruppe vernetzen und stärken. Außerdem will man die Öffentlichkeit und insbesondere Fachkräfte in der senior*innenbezogenen Arbeit für die Bedarfe von LSBTI* über 55 Jahren sensibilisieren.

 

Bild: OB Thomas Geisel zerschneidet das Band zum Start der Fachstelle "Altern unterm Regenbogen"
OB Thomas Geisel zerschneidet das Eröffnungsband zum Start der Fachstelle "Altern unterm Regenbogen". | Foto: Oliver Erdmann

Zunächst gilt es aber, die Arbeit von drei Fachreferent*innen zu koordinieren, die bei drei unterschiedlichen Trägervereinen angestellt sind. Dr. Inka Wilhelm (Frauenberatungsstelle Düsseldorf e.V.), Bernd Plöger (AWO Düsseldorf e.V.) und Falk Adam (Aidshilfe Düsseldorf e.V.) haben bisher konzeptionell gearbeitet und wollen jetzt vor allem eins: „praktisch werden“. Man habe schon viele Gespräche mit Vertreter*innen der Zielgruppe geführt und werde jetzt Angebote und Beratungsformate entwickeln. In Kürze sollen auch eine gemeinsame Website und eine zentrale Rufnummer freigeschaltet werden.

 

Bild: Inka Wilhelm, Falk Adam und Bernd Plöger
Die drei Fachreferent*innen: Dr. Inka Wilhelm (Frauenberatungsstelle Düsseldorf e.V.), Falk Adam (Aidshilfe Düsseldorf e.V.) und Bernd Plöger (AWO Düsseldorf e.V.) (v.l.n.r.) | Foto: Oliver Erdmann

Peter von der Forst, Geschäftsführer der Aidshilfe Düsseldorf e.V., umriss zu Beginn der Veranstaltung die Notwendigkeit dieser neuen Fachstelle: „Zurzeit leben etwa 12.400 Personen über 50 Jahren mit gleichgeschlechtlicher Orientierung in Düsseldorf sowie eine unbekannte Anzahl von Trans*- und Inter*-Personen. Viele Ältere von ihnen haben Erfahrungen der Ausgrenzung, Diskriminierung, Stigmatisierung, Kriminalisierung und Gewalt gemacht.“ Gleichzeitig seien viele wohnortnahe Angebote für Menschen ab 55 Jahren auch in Düsseldorf heterosexuell geprägt. Angebote innerhalb der LSBTI*-Community hingegen richteten sich oftmals eher an jüngere Menschen. In der herkömmlichen Senior*innenarbeit gebe es oft nur vereinzelt sogenannte „Regenbogen-Kompetenz“, die mit Verständnis und Empathie die besonderen Belange von LSBTI* berücksichtigt, so Peter von der Forst.


Weitere Trägervereine der Fachstelle „Altern unterm Regenbogen“ sind die Frauenberatungsstelle Düsseldorf e.V. und die Arbeiterwohlfahrt Düsseldorf e.V.. Marion Warden, Kreisgeschäftsführerin der AWO, überbrachte in ihrer Funktion als Sprecherin der „liga wohlfahrt“, der Arbeitsgemeinschaft der Düsseldorfer Wohlfahrtsverbände, ein Grußwort. Sie hob hervor, wie wichtig es sei, fortan eine Lücke für einen besonderen Personenkreis schließen zu können. Auch Carolina Brauckmann vom Landesprojekt „Immer dabei – Ältere Lesben und Schwule in NRW“ freute sich, dass in Düsseldorf jetzt die landesweit erste senior*innenbezogene Fachstelle für den Personenkreis der LSBTI* eingerichtet wird.

 

Bild: OB Thomas Geisel bei seinem Grußwort
Zahlreiche Unterstützer*innen und Weggefährt*innen kamen zur Eröffnung der Fachstelle "Altern unterm Regenbogen" am 27. September 2019 in das „zentrum plus“ der AWO Düsseldorf am Siegplatz. | Foto: Oliver Erdmann

Zum Schluss waren die Anwesenden noch von dem spontanen Statement einer 85-jährigen Dame beeindruckt, die voller Stolz von ihrer wundervollen Tochter berichtete, die vor 50 Jahren als Sohn zur Welt gekommen sei: es sei wichtig, dass auch alte Menschen noch mit diversen Lebenswegen konfrontiert würden – egal welcher Art.

 

Text: Oliver Erdmann